Partnerships

We are looking for partnerships for two of our adolescents!

                                          

                                               Nutsa

          Masho                                                                                               

The two girls belong to our adolescents and live in the youth house. We have just found for Nutza and Masha an apprenticeship at a floristic school in Tbilisi, and both are very happy and motivated to learn the profession of a florist. The apprenticeship will dure ten months. For that time, there are some incurring expenses who are necessary to buy the practicing material.

This is why we are looking for partners, who are ready to support one of the girls with 50 Euro per month, during the period of ten months.

If you are interested, please contact us!

Interview

Ana Andiashvili ist seit Längerem schon eine Freundin unseres Hauses. Sie hat in Deutschland studiert und arbeitet als Sozialarbeiterin ebenfalls mit jungen Menschen. Ana hat sich dazu entschieden, an unserem Patenschaftsprogramm teilzunehmen und unterstützt regelmäßig Mariam, die bei uns imJugendhaus wohnt. Mariam ist Schneiderin und arbeitet in der Nähwerkstatt auf unserem Gelände, wo sie georgische Ornamente näht. Außerdem ist sie Mentorin für die anderen Jugendlichen und übernimmt viele zusätzliche Arbeiten im Jugendhaus. Im August diesen Jahres geht sie für ein Jahr nach Deutschland und macht dort einen Freiwilligendienst.

Liebe Ana, seit einiger Zeit schon unterstützt du Mariam jeden Monat individuell. Könntest du kurz erzählen, wie diese Unterstützung genau aussieht?

Ana: Mariam bekommt von mir jeden Monat ein festgelegtes Taschengeld, über das sie frei verfügen kann. Hin und wieder bekomme ich persönliche Briefe von ihr, in denen sie mir erzählt, wie es ihr geht und was sie so macht.

Wie ist du zu Life Chance und dem Programm gekommen?

Ana: Ich habe über die Jugendhilfeeinrichtungen in Georgien Infos gesammelt. Durch eine Freundin habe ich dann Lela kennengelernt, die mir von ihrer Arbeit erzählt hat. Wir sind in Kontakt geblieben. Lela machte mich auch mit dem Programm bekannt, das ich nach wie vor sehr hilfreich finde.

Was ist für dich das Besondere an Life Chance?

Ana: Jugendhilfeeinrichtungen sind in vielen Ländern ein fester Bestandteil der sozialen Arbeit, im Gegensatz zu Georgien. Diese Art der Hilfe in einem Land anzubieten, wo kaum ein Interesse/ eine Unterstützung vom Staat besteht, ist für mich eine Heldentat! Es ist sehr wichtig für junge Menschen, eine Adresse zu haben, wo man willkommen ist und auch dazu noch eine Chance bekommt, einen Beruf zu erlernen und noch wichtiger, das Vertrauen in Menschen wiederzugewinnen. Es ist eine gute Adresse in schwierigen Lebenssituationen. Solche Organisationen brauchen mehr Spender und Unterstützer!

Warum findest du es gut, einen Jugendlichen direkt zu unterstützen, statt zum Beispiel direkt an die Organisation zu spenden?

Ana: Ich habe lange nachgedacht, wie ich es machen könnte und lange versucht, viele Menschen davon zu überzeugen, Life Chance zu unterstützen. Vergeblich! Eines Tages ist mir aber klar geworden, dass es Quatsch ist, auf die Anderen zu warten und habe angefangen darüber nachzudenken, was ich selbst, auch alleine, machen könnte. Ich finde eigentlich beides gut und es spricht nichts dagegen, einer Organisation direkt zu spenden.  Damals dachte ich nur, es wäre gut, es wäre gut, wenn ein Junger Mensch, der gerade versucht, Fuß in der Gesellschaft zu fassen, jemanden hätte, der ihm ein wenig finanzielle Sicherheit geben würde und Hoffnung, dass jemand an ihn denkt. Ich denke, es ist einfach persönlicher und persönlich ist immer angenehmer, bewegender, mehr auf Augenhöhe und freundschaftlicher.

Die Welt braucht mehr Freundschaften 🙂 . Das ist also auch eine Möglichkeit, Freundschaften zu knüpfen.

Warum würdest du auch Andern empfehlen, eine Patenschaft zu übernehmen?

Ana: Wir als müssen lernen, zu teilen. Das ist keine leichte Aufgabe in der heutigen Zeit. Wir müssen lernen, auch ohne Schreckbilder und herzzerreißende Videos, uns in Menschen hineinzuversetzen und darüber nachzudenken, was ICH verändern kann! Was ich machen kann, damit es morgen besser wird.

Eine Patenschaft ist für mich eine personalisierte Hilfe, mit der man die Lebensumstände eines jungen Menschen etwas verbessern kann. Es ist eine gut Möglichkeit, einen Menschen in einer schwierigen Phase des Lebens zu unterstützen/Begleiten.

Vielen Dank für das Interview und natürlich für deine Unterstützung, auf die wir uns immer verlassen können. Für Mariam ist es eine große Stütze und Sicherheit, zu wissen, dass du hinterher stehst, ihr vertraust und hilfst, ihre Pläne zu verwirklichen. Hoffentlich finden wir noch viele Menschen wie dich!